Hessensternflug

Hessensternflug

Der Hessensternflug ist der größte Motorflugwettbewerb, den das Referat Motorflug des Hessischen Luftsportbundes e.V. seit 1961 jedes Jahr ausrichtet. Wobei der Name HESSENsternflug sehr weit gefasst ist: Lagen in den ersten Jahren Start- und Zielorte der Rallye ausnahmslos in Hessen, wurden schon vor über 30 Jahren die Landesgrenzen immer wieder überschritten, um auch motorflugbegeisteren Poiloten aus benachbarten DAeC-Landesverbänden zu integrieren. So waren auch schon Flugplätze in Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Start oder Ziel des Hessensternfluges. Bei den Teilnehmern des Traditionswettbewerbes gab es von Anfang an nie eine Beschränkung: Mitmachen kann jeder Pilot und Copilot, egal ob aus Deutschland oder dem Ausland mit einem motorgetrriebenen Flugzeug bis 2.000 Kilogramm.

Am Grundprinzip der Veranstaltung hat sich seit 1961 wenig geändert: Auf einem Flugplatz kommen die Teilnehmer zusammen, deshalb der Name HessenSTERNFLUG. Vor und bei der ersten Landung sind oft schon Navigationsaufgaben zu erfüllen, wie beispielsweise ein Zeitüberflug oder Ziellandungen. Nachdem alle angemeldeten Besatzungen eingetroffen sind, gibt es ein Briefing, in dem der genaue Wettbewerbsablauf und weitere Details der Veranstaltung erklärt werden. Danach werden die Wettbewerbsaufgaben an die teilnehmenden Teams ausgegeben, die einen Flugkurs berechnen und zum Teil mit weniger als einer Meile Kursabweichung sekundengenau abfliegen müssen. Während des Navigationsfluges müssen Objekte wie Brücken, Straßenkreuzungen, Bahnhöfe, besondere Gebäude oder landschaftliche Besonderheiten anhand von mitgegebenen Luftbildern gesucht und identifiziert werden. Zum Abschluss des Navigationsfluges am Zielflugplatz stehen dann meist nochmals Ziellandungen auf dem Wettbewerbsprogramm.

Aus klingt der Hessensternflug dann immer mit einer zünftigen Abschlussfeier mit Siegerehrung. Die Motorflugrallye dient freilich nicht nur dem Spaß am Motorfliegen und dem sportlichen Wettbewerb. Der Hessensternflug trägt auch erheblich zur Flugsicherheit bei, denn Piloten, die wettbewerbserprobt sind, können ihr Flugzeug auch in Notfällen sicher beherrschen.

 

Mehr zum Hessensternflug

56. Hessensternflug 2016 von Gelnhausen nach Breitscheid

55. Hessensternflug 2015 von Allendorf (Eder) nach Bad Karlshafen

54. Hessensternflug 2014 von Elz nach Heppenheim

53. Hessensternflug 2013 von Lützellinden nach Kassel-Calden

52. Hessensternflug 2012 von Babenhausen nach Speyer

51. Hessensternflug 2011 von Breitscheid nach Essen-Mülheim

50. Hessensternflug 2010 von Egelsbach nach Darmstadt-Griesheim

Geschichte des Hessensternfluges

Archiv Hessensternflug